Freiwillige Feuerwehr Groß Godems

FFw aktuell

Lkw-Unfall auf A 24

Ein schwerer Verkehrsunfall sorgte am 20. April 2020 für lange Staus,große Umleitung und für den Einsatz von insgesamt 37 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden. Auch wir von der FFw Groß Godems waren gegen 7 Uhr alarmiert worden. Ein deutscher Laster mit polnischem Fahrer war auf ein Baustellenfahrzeug mit einem Schilderanhänger geprallt. Zum Glück wurde der polnische Fahrer nur leicht verletzt und im Baustellenfahrzeug war kein Insasse. Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro.

Vorbildlich war in diesem Fall das Verhalten der Kraftfahrer auf der A 24 - sie bildeten eine sehr gute Rettungsgasse!

nach oben

----------------------------------------------------------------------------------

Übung in Stolpe am 06.03.2020

Einsatzübung der Feuerwehr in Stolpe in einem leerstehenden Wohnblock

„Angenommen wurde ein kritischer Wohnungsbrand mit zwei vermissten Personen in Form von Übungspuppen, eine mit Lebendgewicht eines Erwachsenen und eine Kinderpuppe“, erklärt der Gemeindewehrführer Johann Hecht. Zusätzlich müssen über der angeblichen Brandwohnung zwei Personen vom Balkon gerettet werden, da das Treppenhaus verqualmt war.

Es war eine gemeinsame Übung der FFw aus Stolpe, Groß Godems, Karrenzin und Herzfeld, die alle gegen 18.30 Uhr alarmiert wurden.

Gegen 20.15 Uhr wurde die Übung beendet, und eine erste Auswertung vorgenommen. Für die Übungsleitung war wichtig, wie das Zusammenspiel der einzelnen Wehren funktioniert und die erkannten Fehler werden in den beteiligten Wehren konkret ausgewertet werden. Großen Dank richtete die Übungsleitung an alle Kameraden aus den vier Wehren sowie an die Helfer bei der Vorbereitung und Durchführung der Übung.

  • Einsatzübung der FFw in Stolpe.  Unter Atemschutz wird in die Wohnung gegangen.

    Einsatzübung der FFw in Stolpe. Unter Atemschutz wird in die Wohnung gegangen.

  • Einsatzübung der FFw in Stolpe. Eine Person wird gerettet.

    Einsatzübung der FFw in Stolpe. Eine Person wird gerettet.

  • Einsatzübung der FFw in Stolpe. Das Löschen des "Brandes" hat begonnen.

    Einsatzübung der FFw in Stolpe. Das Löschen des "Brandes" hat begonnen.

  • Einsatzübung der FFw in Stolpe. Mit Hilfe der Leiter sollen zwei Personen vom Balkon gerettet werden.

    Einsatzübung der FFw in Stolpe. Mit Hilfe der Leiter sollen zwei Personen vom Balkon gerettet werden.

  • Einsatzübung der FFw in Stolpe. Mit Hilfe der Leiter sollen zwei Personen vom Balkon gerettet werden.

    Einsatzübung der FFw in Stolpe. Mit Hilfe der Leiter sollen zwei Personen vom Balkon gerettet werden.

nach oben

----------------------------------------------------------------------------------

Jahresversammlung

Wehrführer
Sebastian Möller

Auf der Jahresversammlung am 01. Februar 2020 berichtete der Wehrführer Sebastian Möller, dass die bisher bei Veranstaltungen genutzten Plastebecher abgeschafft wurden. „Wir haben uns für Mehrwegbecher entschieden und diese mit unserem Feuerwehrlogo versehen. Das wurde gut angenommen und somit wird eine Menge Müll eingespart“, berichtet Wehrführer Sebastian Möller.

Der Wehrführer konnte auch berichten, dass sich einiges an der Technik getan hat. Der Tragkraftspritzenanhänger (TSA) wurde so umgebaut, dass er nun auch vom Einsatzleitwagen (ELW) gezogen werden kann. Der ELW bekam außerdem eine Standheizung und geplant ist noch ein Heckausbau. Nicht zufrieden sind die Kameraden mit der langen Dauer der Ersatzbeschaffung des hydraulischen Rettungsgerätes wie Schere und Spreizer. Einen weiteren Kritikpunkt gab es in Richtung Landkreis, denn „noch immer sind nicht alle Urkunden und Medaillen für den Einsatz beim Lübtheener Waldbrand bei uns eingetroffen“, beklagte der Wehrführer. Nur für drei Kameraden waren Urkunde und Medaille vorhanden.

Neben dem Einsatz in Lübtheen wurden im vergangenen Jahr die Groß Godemser 29 Mal zu Einsätzen alarmiert, da waren 12 Brände zu löschen und 17 Mal wurde technische Hilfe geleistet. Der Wehrführer erinnerte vor allem an den Brandeinsatz im vergangenen Februar, als ein Wohnungsbrand die ganze Kraft der 80 Kameraden von zehn Feuerwehren erforderte. „Zum Glück konnten wir das Wohnhaus halten und der kurz zuvor fertiggestellte Löschwasserteich leistete uns wertvolle Hilfe“, so der Wehrführer.

Jugendwart Dirk Rohde berichtete, dass 29 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr aktiv sind. Neben der feuerwehrspezifischen Ausbildung – für die im vergangenen Jahr 2277 Stunden aufgebracht wurden – geht es auch um viel Abwechslung und anderen Aktivitäten, um das Jugendfeuerwehrleben attraktiv zu gestalten. So besuchten die Jugendlichen die Berufsfeuerwehr in Schwerin und durften sogar die Integrierte Leitstelle besichtigen. Eine Kanutour sorgte für viel Spaß und auch das Kentern des einen oder anderen Kanus sorgte für ein nasses Vergnügen.

Willi Rohde informierte die Kameraden über den Stand der geplanten Gründung eines Fördervereins und dass bereits sieben Gründungsmitglieder bereit stünden. Bürgermeister Lothar Barsuhn sprach den Dank an die Kameraden aus und wies darauf hin, dass die Feuerwehr in der Gemeindevertretung mit vier Kameraden sehr gut vertreten ist.

Zahlen & Fakten

Der Feuerwehr Groß Godems gehören 62 Mitglieder an. 20 von ihnen sind in der aktiven Einsatzabteilung. In der Ehrenabteilung sind derzeit sechs Kameraden. 29 Mädchen und Jungen sind in der Kinder- und Jugendfeuerwehr

  • Jahresversammlung der FFw Groß Godems.
    Aufmerksam verfolgen die Mitglieder den Bericht des Vorstandes

  • Jahresversammlung der FFw Groß Godems.
    Aufmerksam verfolgen die Mitglieder den Bericht des Vorstandes

  • Jahresversammlung der FFw Groß Godems.
    Aufmerksam verfolgen die Mitglieder den Bericht des Vorstandes,
    den Wehrführer Sebastian Möller (2.v.l.) hält

  • Wehrführer Sebastian Möller (2.v.r.) verliest die Urkunde für Tomes Justin Schlie (r.)
    zur Beförderung zum Feuerwehrmann

  • Wehrführer Sebastian Möller (r.) überreicht die Urkunde für den Einsatz beim Waldbrand in Lübtheen an Andrea Schlie, Jessica Weis, Dirk Rohde, Tomes Justin Schlie, Christian Frick und Sebastian Radtke sowie Sebastian Möller (v.l.)

  • Jugendwart Dirk Rohde (r.) überreicht den Jugendlichen Lukas Siegl und Leon Ott (v.l.)
    die Leistungsspange

nach oben

----------------------------------------------------------------------------------

Unsere Jugend beim Kreiswettbewerb 2019

In Sternberg fand am 22. Juni 2019 der Wettkampf der Jugendfeuerwehren des Landkreises Ludwigslust-Parchim statt. Es wurde nach den internationalen CTIF-Regeln im Teil A und im Teil B gekämpft. 29 Teams nahmen teil und führten faire Wettkämpfe durch
Am Ende siegten die Jugendlichen der JFw Kummer vor Dabel und Picher. Unsere Nachwuchsabteilung erreichte einen 23. Platz. Spaß hat es dennoch gemacht und unsere Mädels und Jungen haben alles versucht und gut gekämpft.

nach oben

----------------------------------------------------------------------------------

Impressum | Hinweis | Datenschutzerklärung | Cookies Einstellungen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ wird das Einverständnis erklärt.
Weiterführende Informationen sind in unserer Datenschutzerklärung, die Möglichkeit einzelne Cookies zu konfigurieren sind im Cookie-Kontrollzentrum.